Bandstillstand


[Verse1]

 

Wir streiten

Wir dreh’n uns im Kreis

Weil keiner von uns ein oder aus

Geschweige denn weiter weiß

 

Wir reden

Doch es kommt nichts dabei raus

Stagnation in unserem Leben

Die Luft ist raus

 

Weiter hinten auf dem Weg

Seh’ ich ne Möglichkeit

Doch ich bin zu faul

Und der Weg zu weit

 

Also setz’ ich mich hin

Lass die Tage vergeh’n

Betrachte neidisch die Menschen

Die noch weitergeh’n

 

[Chorus]

 

Das Band steht still weil keiner mehr will

Aber aufhören kommt nicht in Frage

Weil ich dich fast so gut kenn wie du mich

Nach so vielen Nächten und Tagen

Wir wissen ganz genau was fehlt

Aber weil keiner aufsteht und geht

Bleiben wir unzufrieden liegen

Und hoffen darauf

Uns selbst zu besiegen

Um uns irgendwann wieder zu lieben.

 

 [Verse 2]

 

Wir streiten

Wir dreh’n uns im Kreis.

Wir leiden jeden Tag

Unter dem gleichen Scheiß.

 

Wir reden,

Doch aneinander vorbei

Und unser Leben

Scheint plötzlich leichter allein.

 

Wir liefen lang nicht mehr Hand in Hand

Keine Ahnung wohin das Gefühl,

Das wir hatten verschwand.

 

Den Blick den du mir früher zuwarfst

Hab’ ich schon lang nicht geseh’n,

Und obwohl eigentlich immer alles gut war

Ist es das jetzt nicht mehr muss ich mir eingesteh’n.

 

[Chorus]

 

Das Band steht still weil keiner mehr will

Aber aufhören kommt nicht in Frage

Weil ich dich fast so gut kenn wie du mich

Nach so vielen Nächten und Tagen

Wir wissen ganz genau was fehlt

Aber weil keiner aufsteht und geht

Bleiben wir unzufrieden liegen

Und hoffen darauf

Uns selbst zu besiegen

Um uns irgendwann wieder zu lieben.

 

[Bridge]

 

Und die Zeit heilt alle Wunden aber meine nicht,

Die Zeit heilt alle Wunden, aber meine nicht.

Die Zeit heilt alle Wunden, aber meine nicht.

Die Zeit heilt alle Wunden, aber meine nicht.

Und deine nicht. Und unsere nicht.

Die Zeit heilt alle Wunden aber meine nicht.

Ja die Zeit heilt alle Wunden aber meine nicht.

Die Zeit heilt alle Wunden, aber unsere nicht.

 

[Chorus/Outro]

 

Und das Band steht still weil keiner mehr will

Aber aufhören kommt nicht in Frage

Weil ich dich fast so gut kenn wie du mich

Nach so vielen Nächten und Tagen

Wir wissen ganz genau was fehlt

Aber weil keiner aufsteht und geht

Bleiben wir unzufrieden liegen

Und vertrauen darauf,

uns bald wieder zu lieben.